Im Februar 2011 entschloss sich die Klasse 6.1 eine Schulpatenschaft für ein Kind aus Liberia (West-Afrika) zu übernehmen. Die SchülerInnen und die KlassenlehrerInnen geben 60 Cent im Monat, so dass mit 120 Euro der Schulbesuch für Soma Dukuly gesichert werden kann. Eine solche Schulpatenschaft ist auf 5 – 8 Jahre angelegt und soll somit nachhaltig Bildung für ärmere Mädchen ermöglichen. Diesem gutem Beispiel sind die Lehrkräfte der HS Meinersen, der Schulsozialpädagoge, die Berufsberater, der Hausmeister und die Schulsekretärin gefolgt und haben eine Schulpatenschaft für Irena Siekeh übernommen.

Zum Schuljahr 2011 / 2012 habe ich die Klasse 8.2 in Mathematik übernommen. Es fiel mir auf, dass die meisten SchülerInnen ihre Pfandflaschen achtlos in den Müll warfen. Daraufhin machte ich der Klasse 8.2 den Vorschlag eine Ausbildungspatenschaft zu übernehmen und für ein Mädchen aus Liberia zu sammeln. Dieser Sammlung schlossen sich die Klasse 7.1 (vorher 6.1) und Teile der Klasse 9.2 an. Inzwischen sammeln auch die Lehrer. Bereits nach vier Monaten konnten wir im Dezember 2011 für Jennet Kpoto die 18 Monate dauernde Ausbildung zur Krankenschwester bezahlen.

Im Mai war es dann soweit und wir konnten die zweite Patenschaft für Odell T. Dukuly übernehmen. Am 4.6.2012 gewannen wir beim Gemeinschafts-Preis der Braunschweiger Zeitung den 3. Preis und erhielten 1000 Euro. Mit den bereits gesammelten 89 Euro und einer Privatspende konnten wir am 12.06.2012 fünf weitere Ausbildungspatenschaften finanzieren.

In diesem Zusammenhang noch einmal vielen Dank an alle Beteiligten und an Frau Meyer (Leiterin der Schulmensa), welche sich spontan entschloss allen beteiligten Jugendlichen ein Eis auszugeben.

Wir sammeln übrigens fleißig weiter, um Menschen eine Chance zu geben ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten!

Herr Breselge
Leiter des Liberia-Projekts








Dieses Bild entstand beim Bepacken des Containers für die Liberia-Hilfe.





Weiter Informationen unter:     www.liberia-projekte.de