Leitbild der Hauptschule Meinersen

1.
Die Hauptschule Meinersen verfolgt das Ziel, die ihr anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf die Bewältigung ihrer zukünftigen Aufgaben vorzubereiten und in umfassender Weise anzuleiten.
Hierzu wird ihnen ein fachlich qualifiziertes und grundlegendes Allgemeinbildungsangebot einschließlich gezielter Berufsorientierung unterbreitet. Dies versetzt die Schülerinnen und Schüler in die Lage, ihre Fähigkeiten zu erkennen und zu entwickeln und auf unterschiedliche Anforderungen bei der Erarbeitung und deren Belastungen sachbezogen, beweglich und mit der notwendigen Ausdauer reagieren zu können.

2.
Im Rahmen der Zusammenarbeit von Schülern und Eltern mit Lehrkräften und Mitarbeitern unserer Schule erhalten die Schüler ein möglichst hohes Maß an Förderung und Unterstützung. Allgemein anerkannte soziale Umgangsformen und gegenseitiger Respekt prägen die schulische Arbeitsatmosphäre.

3.
Fachlicher Unterricht bildet den Kern der pädagogischen Arbeit unserer Schule. Differenzierungs- und Fördermaßnahmen berücksichtigen individuelle Lernausgangslagen und werden im Rahmen bestehender Kapazitäten genutzt.

4.
Die anzuwendenden Lehr- und Lernmethoden einschließlich der dazu gehörenden Motivationsvarianten orientieren sich am optimalen Lernzuwachs der Schüler. Unsere Schüler setzen sich intensiv und aktiv mit den angebotenen Inhalten auseinander. Dabei bildet teilverpflichtender Ganztagsunterricht den Rahmen.

5.
Neue Medien nehmen in der schulischen Alltagsarbeit einen kontinuierlich zunehmenden Raum ein.

6.
Selbstständigkeit, Kreativität, Bereitschaft zur Teamarbeit und Belastbarkeit werden in einem über mehrere Schuljahre andauernden schrittweise geführten Lernprozess entwickelt. Hierbei ist eine gesunde und altersangemessene Balance zwischen schulischer Steuerung und Freiräumen für Schüler zu suchen. In Anlehnung an grundlegend anerkannte soziale Umgangsformen ist eine schulinterne gedeihliche Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Schulsozialarbeit unverzichtbar.

7.
Erfolgreiches Lernen geht oft einher mit Überwinden von Schwierigkeiten, Aushalten von Belastungen, Anstrengungen und Gründlichkeit. Die tägliche Schularbeit wird dabei durch die Einbindung der Berufseinstiegsbegleitung angemessen unterstützt.

8.
Schüler erfahren im Unterricht durch die Lehrkräfte geduldige Beratung, motivierende Unterstützung in störungsfreien Arbeits- und Übungsphasen und werden auf diese Weise an zunehmend anspruchsvollere Sachverhalte herangeführt.

9.
Lernerfolg und Leistungsentwicklungen dienen der Orientierung und werden durch Zensuren den Schülern und Eltern auf vergleichbarer Grundlage transparent dargestellt.

10.
Erziehung findet im Zusammenwirken von Elternhaus und von Schule statt. Sie begleitet die Lernentwicklung des Kindes in umfangreichem Maße und ermutigt zur Lern- und Leistungsbereitschaft . Notwendige Hinweise bieten die Lehrkräfte an Elternabenden, an Elternsprechtagen und in individuell abgestimmten Gesprächsterminen.

10.
Jedem Schüler stehen Rechte und Pflichten zu. Zur Ausfüllung dieser Bereiche im Schulalltag bedarf es neben Unterstützung und Anleitung aber auch einer angemessenen Selbstdisziplin, um mit persönlichen Empfindungen das Arbeitsklima unseres Zusammenlebens in der Schule nicht zu belasten.